Zum Inhalt

Offene Abschlussarbeiten

Auf dieser Seite finden Sie zu vergebene Abschlussarbeiten des Lehrstuhls für Wirtschafts- und Sozialstatistik. Englischsprachige Beschreibungen legen nahe, dass eine Abfassung der Abschlussarbeit in englischer Sprache zu bevorzugen ist.

The modelling of real-valued (univariate or multivariate) time series data with autoregressive (AR) models is a classical approach and has been used for decades. However, the use of autoregressive models is still favoured in practice, because AR models are flexible, they allow for a nice interpretation and the AR coefficients are easy and explicitly estimable. In contrast, when dealing with serially dependent integer-valued data (i.e. count data), an autoregressive modelling is not straightforward as classical AR models do not respect the integer-valued range. To remedy this, for (non-negative) integer-valued data, i.e. count data, so called integer-valued AR (INAR) models are often used, which are still of autoregressive nature, but respect the integer-valued range by incorporating a so-called thinning operation. These models are still easy to estimate and nicely interpretable, but the parameter range is more restrictive in comparison to the AR model. Whereas the literature that investigates both models separately is huge, the literature lacks a unified approach to model jointly real-valued and integer-valued time series in an autoregressive way.

In this thesis, the goal is to investigate how real-valued and integer-valued time series can be jointly modelled using an autoregressive way such that

  1. The corresponding ranges, i.e. the real line and the integers, respectively, are respected by the modelling approach.
  2. The famous Yule-Walker equations hold, which leads to simple and explicit estimators for the autoregressive coefficients.
  3. The range of the AR model parameters is not restricted and ideally coincides with that of a classical vector autoregressive model.

Literature:

  • Brockwell, P.J. and Davis, R.A. (1991). Time Series: Theory and Methods. Springer, New York.
  • Jentsch, C. und C. H. Weiß (2019). Bootstrapping INAR models. Bernoulli 25(3), 2359-2408.
  • Kim, H.Y. and Park, Y. (2008). A non-stationary integer-valued autoregressive model. Statistical Papers 49(3):485-502.
  • Weiß, C.H. (2018). An Introduction to Discrete-Valued Time Series, 1st edn. Wiley

If you are interested in writing this thesis, please contact Prof. Dr. Carsten Jentsch.

Zum Seitenanfang

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Universität Dortmund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dortmund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dortmund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dortmund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 15- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dortmund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.

Interaktive Karte

Die Einrichtungen der Technischen Universität Dortmund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hochschule im angrenzenden Technologiepark.

Campus Lageplan Zum Lageplan